10. Nanotechnologieforum Hessen

Von der Technologie zur Innovation

Neue Strukturen und Materialien wie Carbon-Nanohorns, elektrochemisch hergestellte Nanodrähte und ultrahochfeste Baustoffe ermöglichen innovative und ressourcenschonende Anwendungen. Auch die begleitende Sicherheitsforschung liefert neue Erkenntnisse für den Einsatz von synthetischen Nanomaterialien sowie für den Arbeitsschutz.

Spannende Einblicke in diese und weitere Nanotech-Trends und Innovationen geben Akteure aus Hessen am 16. Mai 2013 auf dem Nanotechnologieforum Hessen in Hanau.

Ebenfalls zum 10. Nanotechnologieforum Hessen werden die Ergebnisse der jüngsten Standortstudie Hessen präsentiert. Darüber hinaus werden im Rahmen einer Podiumsdiskussion, das vom EU-Projekt NANOFORCE organisiert wird, Wege zur erfolgreichen Kommerzialisierung der Nanotechnologie in Europa erörtert. Abschließend wird die Phantastische Bibliothek Wetzlar nanotechnische Ideen aus der Science-Fiction-Literatur präsentieren, aus denen Produkte für zukünftige Märkte entwickelt werden könnten. Die begleitende Ausstellung und Netzwerkgespräche runden den Fachkongress ab.

Die Technologielinie Hessen-Nanotech lädt Sie herzlich zur gebührenfreien Teilnahme ein. Der Fachkongress findet im Industriepark Wolfgang in Kooperation mit Evonik, Umicore und dem Chemie-Cluster Bayern statt.


Termin:
16. Mai 2013

Veranstaltungsort:
Industriepark Wolfgang (IPW) Rodenbacher Chaussee 4 (Haupttor), 63457 Hanau


Programm:

9:00 Registrierung

10:00 Begrüßung

  • Dr. Rainer Waldschmidt, Hessen Trade & Invest GmbH, Wiesbaden;
  • Dr. Gerhard Haubrich, Evonik Industries AG, Hanau
  Keynotes
Moderation: Dr. Kristina Sinemus, Genius GmbH, Darmstadt
10:15 Nano ist überall, Nano ist uralt - Lösungsansätze für das 21. Jhd.
Andreas Brumby, Umicore AG & Co. KG, Hanau
10:40 Nanotechnologie: Innovationstreiber der Wirtschaft – aktuelle Trends
Marco Beckmann, Nanostart AG, Frankfurt a.M.
11:00 Podiumsdiskussion: Die Kommerzialisierung der Nanotechnologie in Europa – NANOFORCE
Moderation: Dr. Jörg Klein, Chemie-Cluster Bayern GmbH, München
Teilnehmer:
Andreas Brumby, Umicore AG & Co. KG, Hanau;
Marco Beckmann, Nanostart AG, Frankfurt a.M.;
Dr. Steffi Friedrichs, Nanotechnology Industries Association (NIA), Brüssel

11:45

Mittagspause
Gelegenheit zur Besichtigung der Begleitausstellung

  Session A1: Neue Anwendungen

Moderation: Dr. Thomas Clausen,
Geschka & Partner Unternehmensberatung, Darmstadt

Session B1: Nano-Sicherheit

Moderation: Dr. Christoph Steinbach
DECHEMA e.V., Frankfurt a.M.

13:30 Innovative Anwendung mit ultrahochfestem zementgebundenem Material
Dr.-Ing. Hermann Mauch, Hürner-Funken GmbH, Mücke-Atzenhain
Sicherheitsforschung an synthetischen Nanomaterialien: NanoCare, NanoNature und die DaNa-Wissensbasis
Dr. Christoph Steinbach, DECHEMA e.V., Frankfurt a.M.
14:00 Edelmetallpulver für die Elektronik: vom Submikronteilchen zu Nanopartikeln
Matthias Metzner, Ferro GmbH, Hanau
Sicherheitsforschung Toxizität von Nanopartikeln – komplexe und ungelöste Zusammenhänge
Prof. Dr. Peter Hoet, Medizinische Fakultät, Katholische Universität Leuven (Belgien)
14:30 Carbon Nanohorns (CNH): Ergebnisse aus der Anwendungsentwicklung
Dr. Norbert Molitor, TIE GmbH, Griesheim
Arbeitsschutz in der Nanotechnologie
Dr. Markus Berges, Institut für Arbeitsschutz der Deutschen
Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA), Sankt Augustin

15:00

Kaffeepause

 
  Session A2: Neue Materialien
Moderation: Dr. Tanja Eckardt,
Heraeus Holding GmbH, Hanau
Session B2: Photonik, Sensorik, Analytik
Moderation: Dr. Nadine Perschmann,
TechnologieTransferNetzwerk Hessen und IHK-Arbeitsgemeinschaft Hessen, Darmstadt
15:30 Thermische Stabilität von flammenhydrolytisch hergestellten SiO2-/TiO2-Mischoxiden
Dr. Michael Hagemann, Evonik Industries AG, Hanau
Design von Poren auf der Nanoskala für Halbleiterschichten in photovoltaischen Bauelementen
Prof. Dr. Derck Schlettwein, Institut für Angewandte Physik, Justus-Liebig-Universität Gießen
16:00 Elektrochemisch hergestellte Nanodrähte: größenabhängige Eigenschaften und Anwendungen
Dr. Maria Eugenia Toimil-Molares, GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
Die NanosSense Plattform – Neue Wege in der Druck- und Kraftsensorik
Christian Hockemeyer, NanoScale Systems,Nanoss GmbH, Darmstadt

15:00

Kaffeepause

17:00 Nanotechnologie in Hessen: Wo stehen wir?
Dr. Wolfgang Luther, VDI Technologiezentrum GmbH, Düsseldorf
17:20 Nanotechnische Ideen in der Science-Fiction-Literatur
Thomas Le Blanc, Phantastische Bibliothek Wetzlar
17:45 Anregende Gespräche bei einem kleinen Imbiss
Besichtigung der Begleitausstellung
19:00 Ende der Veranstaltung
 


Teilnahmebedingungen und Anmeldung

Die Teilnahme am Fachkongress ist kostenlos. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich. Sie erhalten per E-Mail eine Anmeldebestätigung. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl erfolgt die Zusage in Reihenfolge der Anmeldungen.

Die Frist für die Anmeldung ist abgelaufen. Nachmeldungen sind ggf. noch möglich durch direkte Kontaktaufnahme zum Veranstalter bzw. zur Veranstaltungsorganisation.


 

Artikel dem Infokorb hinzufügen

Kontakt

Veranstalter

Technologielinie Hessen-Nanotech
Benjamin Thiering, Nicole Radtke
Telefon 0611 774-8326 bzw. -8664; Fax -58326
info@hessen-nanotech.de
www.hessen-nanotech.de

Hessen Trade & Invest GmbH
Abteilung Technologie & Zukunft
Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden

 

Veranstaltungsorganisation

Telefon: 06151 872-4043
Fax: 06151 872-4041
E-Mail: simon.krappmann@genius.de

genius gmbh – wissenschaft und kommunikation
Robert-Bosch-Str. 7
64293 Darmstadt

Artikel dem Infokorb hinzufügen

Partner

Kooperationspartner

Evonik Logo Umicore Chemie Cluster Bayern   
The Central Europe Programme promotes Innovation, Competitiveness, Accessibility and Environmental Sustainability in Central Europe. European Regional Development Fund / Europäischer Fonds für regionale Entwicklung NANOFORCE - Nanotechnology for Chemical Enterprises EEN-Logo 




Artikel dem Infokorb hinzufügen